Donnerstag, 07. März

Hier geht’s zum Download des Programmflyers.

Raum: K8 (Gebäude K, Campus Grifflenberg, Gaußstraße 20, 42119 Wuppertal)

11:00 Uhr
Begrüßung und Einleitung
11:30 Uhr
Grundwissenschaftliche Methoden
– Von Potenzialen und Grenzen
Hendrik Baumbach (London/Marburg)
Quantitative Urkundenforschung – Gütekriterien für die praktische  Arbeit
Anja Blode (Köln)
Ein neuer Blick auf die skandinavische Geschichtsschreibung des Spätmittelalters
Tobias Jansen (Bonn)
Anfänge urkundlicher Tätigkeit der Bischöfe von Verden (11. und 12. Jahrhundert) – Am Rande des Interpretierbaren?!
13:15 Uhr
Mittagspause
14:45 Uhr
Themen am Rande? – An den Grenzen
traditioneller Grundwissenschaften
Julian Schulz (München)
Die Rolle Venedigs im Rahmen der Grand Tour. Neue Zugänge durch das Stammbuch des Georg Birckel (1599-1622)
Pierre Smolarski (Wuppertal) und René Smolarski (Erfurt)
Wissenschaftliches Stiefkind und amateurhafte Liebhaberei: Die Philatelie als historische Grundwissenschaft in einer digitalen Forschungslandschaft
Michael Hecht (Münster)
Genealogie zwischen Grundwissenschaft, populärer Praxis und Forschungsgegenstand: interdisziplinäre Perspektiven
16:30 UhrPause / Empfang
18:00 Uhr
Abendvortrag
Manfred Thaller (Köln)
Kennen wir die Vergangenheit? Oder: Verflacht die IT die Beziehung zwischen HistorikerInnen und ihren Quellen oder vertieft sie sie?
19:30 Uhr
Abendessen
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search